Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Städtebaulicher Wettbewerb "Gilchinger Glatze" © M. Rommel Architekten, Stuttgart/Trier, Ernst+Partner, Trier; Ingenieurbüro ebök, Tübingen

Städtebaulicher Wettbewerb "Gilchinger Glatze"

Planungszuschüsse - Zuschüsse des Landes für modellhafte städtebauliche Planungen und Forschungen

Planungszuschüsse des Landes dienen der Erarbeitung modellhafter städtebaulicher Untersuchungen und Planungen, die von allgemeinem Interesse sind. Die Zuschüsse werden an Gebietskörperschaften, Planungsverbände und Zweckverbände mit Planungsaufgaben sowie an Forschungsstellen vergeben.

Förderschwerpunkte sind im Besonderen energieeffiziente, flächensparende und verkehrsvermeidende Siedlungskonzepte sowie Konzepte zur interkommunalen Zusammenarbeit, innovative Formen der Bürgerbeteiligung und Strategien zum Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels. Die Förderung städtebaulicher Planungen in einer frühen Planungsphase bietet die Chance, mit vergleichsweise geringem Aufwand eine nachhaltige Ortsentwicklung der Gemeinden zu befördern.

Die geförderten Projekte werden dokumentiert und Regierungen, Gemeinden und Planern zur Verfügung gestellt, um bei ähnlichen ortsplanerischen Problemstellungen als Beispiel und Impulsgeber dienen zu können. Nähere Informationen zum Förderprogramm geben die Regierungen.
Einen Eindruck von der Bandbreite bietet auch folgende Übersicht über ausgewählte Förderprojekte der letzten Jahre:

Demografischer Wandel

Flächenmanagement

Innenentwicklung

Flächenrecycling

Interkommunale Zusammenarbeit

Mitwirkung der Bürger

Nachhaltigkeit

Energieeffizienz

Forschung

Finanziert durch Planungszuschüsse werden regelmäßig wissenschaftliche Studien zu drängenden städtebaulichen Problemstellungen in Auftrag gegeben. So entstanden beispielsweise in den letzten Jahren Untersuchungen zu den Folgekosten von Neubaugebieten und zum Thema Siedlung und Mobilität.

Initiativen

Energieeffizienz und Klimaschutz, Flächenmanagement und demographischer Wandel sind die aktuellen Herausforderungen für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Entwicklung der Städte und Gemeinden in Bayern, wodurch die Siedlungsentwicklung vor einer umfassenden Neuorientierung steht. Die Oberste Baubehörde unterstützt die Kommunen bei diesem Prozess regelmäßig durch neue Initiativen wie dem Wettbewerb „Zukunft planen - Zukunft gestalten“ oder die bayerische Innenstadtinitiative.