Ordensaushändigung

München, 23. Januar 2013 (stmi). Auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten hat der Bundespräsident Anne Attenberger, Bernhard Steger und Fritz Tischner mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Verdienstkreuz am Bande
© Bundesrgeierung, Julia Fassbender

Staatssekretär Gerhard Eck hat die Auszeichnung heute in München ausgehändigt.

Mit seinen Ordensverleihungen möchte der Bundespräsident die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf hervorragende Leistungen lenken, denen er für unser Gemeinwesen besondere Bedeutung beimisst. Der Verdienstorden wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich.

Anne Attenberger (62) aus München

Ordensaushändigung am 23. Januar 2013 - Verdienstkreuz am Bande an Anne Attenberger
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Anne Attenberger ist seit 1969 Mitglied beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK). Sie wurde früh mit Leitungsfunktionen betraut und hat sich selbst medizinisch fortgebildet. Sie hat wesentlich die Aus- und Fortbildung ihrer Kameradinnen geprägt und professionalisiert. 1980 übernahm sie das Amt der Bereitschaftsleiterin, das sie bis heute mit großem persönlichem Engagement ausübt. Ein besonderes Augenmerk legte sie dabei auf die Bildung von Netzwerken im sozialen Bereich. 1996 war sie maßgeblich an der Zusammenführung der Frauenbereitschaft München-Mitte 1 und der Sanitätskolonne in die Bereitschaft München-Mitte 1 beteiligt. Daneben ist sie seit zehn Jahren als Kirchenpflegerin für die finanziellen Belange der Pfarrei St. Martin in Untermenzing verantwortlich. Als Trägerstellvertretung ist Frau Attenberger für die Sorgen und Nöte des Pfarrkindergartens zuständig sowie als Leiterin der Seniorenarbeit für Organisation von regelmäßigen Treffen und Ausflügen. In der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland (KFD) übernahm sie im Jahre 2010 die Leitung der Frauengemeinschaft der Pfarrei Allach-Untermenzing und ist zudem seit 12 Jahren im Vorstand der Kolpingfamilie St. Martin aktiv tätig.

Bernhard Steger (64) aus Küps, Landkreis Kronach

Ordensaushändigung am 23. Januar 2013 - Verdienstkreuz am Bande an Bernhard Steger
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Bernhard Steger trat 1967 in die Freiwillige Feuerwehr Küps ein und wurde bald darauf mit der Wahrnehmung der Aufgaben eines Gruppenführers betraut. 1978 übertrug man ihm das Amt des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Küps, das er 14 Jahre lang verantwortungsvoll ausübte. In dieser Zeit baute er die Feuerwehr Küps systematisch aus: Unter seiner Führung wurden verschiedene Fahrzeuge beschafft, das Gerätehaus umgebaut und eine Jugendgruppe gegründet. 1979 wurde Steger zum Kreisbrandmeister ernannt und übernahm damit die Betreuung eines Unterbezirks mit 16 Feuerwehren. 1991 wurde er zum Kreisbrandinspektor der Kreisbrandinspektion des Landkreises Kronach berufen und war in dieser Funktion bis 2008 für die Betreuung der 42 Feuerwehren verantwortlich. Darüber hinaus ist er seit 1996 Mitglied des Marktgemeinderates Küps und des Kreistages Kronach. Seit 2008 ist er weiterer Stellvertreter des Landrates des Landkreises Kronach. Schließlich wurde er im Mai 2011 erneut in seinem Amt als Obermeister der Ofen- Luftheizungsbauer- und Fliesenleger-Innung der Landkreise Kronach/Lichtenfels/Staffelstein bestätigt.

Fritz Tischner (70) aus Rohrdorf, Landkreis Rosenheim

Ordensaushändigung am 23. Januar 2013 - Verdienstkreuz am Bande an Anne Attenberger, Bernhard Steger und Fritz Tischner
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Fritz Tischner hat in seiner 30-jährigen Dienstzeit als erster Bürgermeister der Gemeinde Rohrdorf ganz wesentlich die gewerbliche, soziale und gesellschaftliche Entwicklung seiner Gemeinde vorangebracht. Während seiner Dienstzeit wurde eine Vielzahl von Projekten verwirklicht, wie zum Beispiel der Bau des Sport- und Freizeitzentrums "Turner Hölzl", der Bau eines neuen Schulhauses, die Ansiedlung einer Montessori-Schule sowie der Neubau von vier Feuerwehrhäusern mit Beschaffung von Ausrüstung und neuen Fahrzeugen. Im Rahmen der Gemeindegebietsreform gelang es ihm durch großen persönlichen Einsatz und ständige Präsenz, die früheren Gemeinden Lauterbach und Höhenmoos nahtlos in die Gemeinde Rohrdorf einzugliedern und die Bevölkerung zu einer harmonischen Einheit zusammenzuführen. Im Sinne der europäischen Integration knüpfte Tischner enge Beziehungen zu Gemeinden, wie zum Beispiel Rosate in der Lombardei (Italien) und Schattendorf im Burgenland (Österreich), mit denen Partnerschaftsverträge geschlossen wurden. Sein besonderes soziales Engagement zeigt sich durch die Gründungsmitgliedschaft beim Sozialwerk Rohrdorf, einer Behinderten-, Alten- und Krankenpflege, sowie die Einrichtung einer Integrationsgruppe mit behinderten Kindern im Kindergarten Achenmühle. Daneben war Tischner viele Jahre stellvertretender und 2. Kreisverbandsvorsitzender im Kreisverband Rosenheim des Bayerischen Gemeindetags, 3. Schatzmeister und Vorstandsmitglied im Bezirksverband Oberbayern des Bayerischen Gemeindetags sowie erster Vorsitzender der Sicherheitsgemeinschaft Inntal e.V..

Bildergalerie