Neue Gemeinschaftsunterkünfte fertiggestellt

München, 1. Juli 2016 (stmi). In kürzester Bauzeit konnten in Würzburg und Obernburg zwei neue staatliche Gemeinschaftsunterkünfte mit einer Gesamtkapazität für mehr als 400 Personen fertiggestellt werden. Insgesamt rund 4 Millionen Euro hat der Freistaat an den beiden Standorten investiert, davon rund 2,2 Millionen Euro in Würzburg und rund 1,8 Millionen Euro in Obernburg.

Gemeinschaftsunterkunft in Würzburg
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Nach einer Bauzeit von nur fünf Monaten hat das Staatliche Bauamt Würzburg die neue Würzburger Gemeinschaftsunterkunft zur Nutzung übergeben. Dabei wurden fünf Häuser in modularer Holzrahmenbauweise errichtet. Auf einer Fläche von 35 Quadratmetern bietet jede Wohneinheit zwei Schlafräume, einen Aufenthaltsraum, eine Küchennische sowie ein Bad mit Dusche und WC. Die Wohnungen eignen sich damit besonders für die Unterbringung von Familien mit Kindern, aber auch Wohngruppen von vier bis sechs Personen finden dort Privatsphäre. Fast zeitgleich hat das Staatliche Bauamt Aschaffenburg in Obernburg nach einer Bauzeit von nur vier Monaten fünf Gebäude mit insgesamt 32 Wohneinheiten für rund 200 Personen fertiggestellt. Die abgeschlossenen Einheiten sind für vier bis sechs Personen ausgelegt. Ergänzend verfügt die Anlage über Räume für die Verwaltung, einen Gemeinschafts-, Wasch- und Trockenraum.

Hohes Maß an Selbständigkeit

Beide Standorte befinden sich integriert innerhalb der Gemeinden. Für die Flüchtlinge besteht damit die Möglichkeit einer weitgehend selbständigen Versorgung. Gleichzeitig erhalten die Einwohner der umliegenden Stadtteile die Möglichkeit, mit den Flüchtlingen in Kontakt zu kommen.