Wahlzettel
© Gina Sanders - Fotolia.com

Bundestagswahl am 24. September 2017

München, 21. September 2017 (stmi). Innenminister Joachim Herrmann hat mit Blick auf die kommenden Sonntag, 24. September 2017, stattfindende Bundestagswahl alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

In Bayern sind rund 9,5 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, den 19. Deutschen Bundestag zu wählen. Die bayerischen Wahlberechtigten erinnerte Herrmann daran, dass nach dem Bundestagswahlrecht die Zahl der in den Bundesländern gewählten Abgeordneten auch von der Wahlbeteiligung in den jeweiligen Ländern abhängt. Wie der Innenminister erklärte, wirkt sich eine im Ländervergleich höhere Wahlbeteiligung auf die Zahl der aus Bayern entsandten Bundestagsabgeordneten aus. Herrmann: „Die Zahl der Mandate für die bayerischen Landeslisten hängt von den auf sie entfallenen Zweitstimmen ab. Wer also die bayerischen Interessen kraftvoll in Berlin vertreten sehen will, muss am Sonntag zur Wahl gehen oder rechtzeitig die Briefwahl beantragen."

Die Wahllokale sind wie immer von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Unmittelbar nach Schließung der Wahllokale wird mit der Auszählung der Stimmen begonnen. Etwa ab 20:00 Uhr werden die ersten Schnellmeldungen mit den Ergebnissen der 46 bayerischen Wahlkreise beim Landeswahlleiter eintreffen und sofort in dessen Internetangebot einsehbar sein. Mit der Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses für Bayern wird am Wahlabend gegen 23:00 Uhr gerechnet.

Zeitgleich kommunale Wahlen und Abstimmungen

Am kommenden Wahlsonntag finden in Bayern zeitgleich zur Bundestagswahl vier Landratswahlen, 16 Bürgermeisterwahlen und in 25 Gemeinden 36 Bürgerentscheide oder Bürgerbefragungen statt. Das Zusammenlegen von kommunalen Wahlen und Abstimmungen mit der Bundestagswahl bedarf jeweils der Zustimmung des Bayerischen Innenministeriums, um auszuschließen, dass die kommunale Stimmabgabe die Bundestagswahl beeinflusst. Für die Landkreise, Städte und Gemeinden bringt die gemeinsame Vorbereitung der Wahlen und Abstimmungen deutliche Vorteile, weil so Verwaltungsaufwand und Kosten eingespart werden können. „In diesen Landkreisen, Städten und Gemeinden lohnt es sich am Sonntag gleich doppelt, den Urnengang anzutreten“, sagte Herrmann, der auf eine hohe Wahlbeteiligung bei allen Wahlen und Abstimmungen hofft.

Eine Übersicht mit allen Landkreisen, Städten und Gemeinden, in denen am 24. September 2017 zusätzlich zur Bundestagswahl kommunale Wahlen und Abstimmungen stattfinden, finden Sie hier.