Ministerrat trifft wichtige Personalentscheidungen

München, 24. April 2018 (stmi). Der Ministerrat hat wichtige Personalentscheidungen getroffen. Maria Els wird Regierungspräsidentin von Oberbayern, Dr. Erwin Lohner wird Regierungspräsident von Schwaben, Karl Michael Scheufele Ministerialdirektor und Roman Fertinger neuer Polizeipräsident in Mittelfranken.

Maria Els wird Regierungspräsidentin von Oberbayern

Maria Els
© Regierung von Oberbayern

Maria Els wird neue Regierungspräsidentin von Oberbayern. Das hat heute der Bayerische Ministerrat entschieden. Sie folgt damit Brigitta Brunner nach, die als Ministerialdirektorin im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr neuen Aufgaben nachgeht. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann: „Ich freue mich, dass erneut eine Frau die Führung der größten bayerischen Bezirksregierung übernimmt. Mit Maria Els bekommt die Regierung von Oberbayern eine absolute Spitzenbeamtin. Mit ihrer großen Verwaltungserfahrung und ihrer hohen fachlichen wie menschlichen Kompetenz ist sie für ihre neue Aufgabe ideal geeignet“, so Herrmann.

Maria Els, geboren 1956 in Steinhöring, kennt die bayerische Verwaltung in- und auswendig. Nach einem Studium der Rechtswissenschaften und der Sozialpädagogik begann sie ihre Laufbahn im Juni 1988 bei der Regierung von Oberbayern. Von dort wechselte sie noch im gleichen Jahr an das Landratsamt Rosenheim, an dem sie die Abteilung für Kommunale Angelegenheiten leitete. Im November 1997 wechselte Maria Elsa dann an das Bayerische Innenministerium. Ab Januar 1998 übernahm sie dort die stellvertretende Leitung des Sachgebiets für Personalrecht. Zum April 2007 wurde Sie als Sachgebietsleiterin für den Bereich des Straßenverkehrsrechts bestellt. Im März 2013 zog es Maria Els dann an die Regierung von Oberbayern zurück – diesmal als Regierungsvizepräsidentin. Ab Februar 2017 übernahm sie die Leitung der Abteilung für Zentrale Angelegenheiten am Bayerischen Innenministerium.

Zum 1. Mai 2018 übernimmt Maria Els nun das Amt der Regierungspräsidentin von Oberbayern. Am 30. April verabschiedet Innenminister Herrmann Brigitta Brunner und führt Maria Els feierlich in das Amt ein. Hierzu ergeht noch gesonderte Einladung.

Dr. Erwin Lohner wird Regierungspräsident von Schwaben, Karl Michael Scheufele Ministerialdirektor

Dr. Erwin Lohner
© Christoph Schedensack
Karl Michael Scheufele
© Regierung von Schwaben

Der Ministerrat hat Dr. Erwin Lohner zum Regierungspräsidenten von Schwaben berufen. Der 56-jährige Spitzenjurist tritt die Nachfolge von Regierungspräsident Karl Michael Scheufele an, der bereits im April des Jahres als zweiter Ministerialdirektor in das Innenministerium zurückgekehrt ist. Innenminister Joachim Herrmann verabschiedete seinen ehemaligen Büroleiter Lohner mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Einerseits verlässt mit Dr. Lohner eine Spitzenkraft das Innenministerium, die mit allen Wassern der Inneren Verwaltung gewaschen ist. Mit dem Kollegen Scheufele kommt andererseits ein ebenso qualifizierter Mann ins Innenministerium, der nicht nur unser Haus bestens kennt, sondern sich auch in den Fragen der Integration durch seine zehnjährige Erfahrung bei der Regierung von Schwaben bestens auskennt. Es geben sich also zwei universell einsetzbare, hochqualifizierte Spitzenbeamte die Klinke in die Hand.“

Dr. Erwin Lohner begann seine Laufbahn nach seiner zweiten Juristischen Staatsprüfung als wissenschaftlicher Assistent an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und als Proberichter beim Bayerischen Verwaltungsgericht München. Nach seiner Promotion und der Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit nahm Lohner verschiedene Aufgaben im Innenministerium, beim Landratsamt in Starnberg und bei der Regierung von Oberbayern wahr, ehe er ab Ende 2007 als persönlicher Referent und Büroleiter von Innenminister Herrmann fungierte. Ab Mitte 2014 war Dr. Lohner Leiter der Abteilung Planung, Kommunikation und Sport im Innenministerium. Am 1. Mai tritt der promovierte Jurist sein Amt als Regierungspräsident von Schwaben an.

Karl Michael Scheufele, der seine Laufbahn 1984 bei der Regierung von Schwaben begonnen hat, nahm danach verschiedene Aufgaben im Innenministerium, beim Landratsamt Günzburg, im Umweltministerium und in der Staatskanzlei wahr unter anderem als Regierungssprecher. 2004 und 2005 war der gebürtige Augsburger bereits Regierungsvizepräsident von Schwaben. Vom Juli 2008 bis April 2018 fungierte Scheufele als Regierungspräsident von Schwaben.

Zur offiziellen Amtsübergabe wird Innenminister Joachim Herrmann am 7. Mai in die Regierung von Schwaben einladen.

Roman Fertinger neuer Polizeipräsident in Mittelfranken

Roman Fertinger
© PP Mittelfranken

Neuer mittelfränkischer Polizeipräsident wird der bisherige Polizeivizepräsident Roman Fertinger. Fertinger wird die Nachfolge von Polizeipräsident Johann Rast antreten, der zum 1. Juli 2018 in den Ruhestand gehen wird. Wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann betonte, ist Fertinger als Spitzenpolizist für das verantwortungsvolle Amt des Polizeipräsidenten bestens geeignet. Das habe er zuletzt in seinen mehr als sechs Jahren als mittelfränkischer Polizeivizepräsident deutlich unter Beweis gestellt. "Roman Fertinger kann auf einen enormen Erfahrungsschatz in allen Hierarchieebenen zurückgreifen", erklärte der Minister weiter. Fertinger habe unter anderem als Streifenpolizist, Sachbearbeiter beim Landeskriminalamt, Dienstgruppenleiter und Dienststellenleiter sowie in verschiedensten Funktionen im Führungsstab des Polizeipräsidiums gearbeitet.  "Auf Roman Fertinger ist stets Verlass", fasste Herrmann zusammen. "Er kennt 'sein' Haus aus dem Effeff und hat sich in seinen bisherigen Funktionen immer uneingeschränkt bewährt." Damit sei ein nahtloser Übergang an der Führungsspitze des Präsidiums gewährleistet.

Der Lebenslauf von Roman Fertinger finden Sie hier.

Das Polizeipräsidium Mittelfranken ist mit rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Sicherheit von rund 1,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger auf einer Fläche von mehr als 7.000 Quadratkilometern zuständig.