Einblick in das Staatsministerium des Innern und für Integration
© Bayerisches Staatsministerium des Innern und für Integration

Ministerium

Das Bayerische Staatsministerium des Innern und für Integration besteht seit über 200 Jahren. Es ist eines der ältesten Ministerien des Freistaats Bayern. Mit seiner weit zurückreichenden Geschichte nimmt das Innenministerium eine herausragende Stellung in der öffentlichen Verwaltung ein. Mit Kabinettsbildung vom 21. März 2018 erhält das Ministerium den Namen "Bayerisches Staatsministerium des Innern und für Integration".

Aufgaben und Organisation

Im bayerischen Innenministerium werden wichtige Entscheidungen für das Leben der Menschen in unserem Land getroffen. Das Innenministerium ist zuständig für Verfassungsfragen, für Verwaltungsaufgaben des Staates, für kommunale Angelegenheiten und die Innere Sicherheit unseres Landes. Das Innenministerium organisiert Wahlen. Als oberste Landesbehörde beaufsichtigt das Innenministerium zudem das staatliche Handeln der Landratsämter, zum Beispiel wenn Sie beim Landratsamt Ihren Führerschein ausstellen lassen oder beim Standesamt Ihr neu geborenes Kind anmelden.

Im Zuge der Regierungsbildung hat das Innenressort am 21. März 2018 die zusätzlichen Aufgaben Integration, Migration und Sozialleistungen für Asylbewerber erhalten und wurde umbenannt in "Staatsministerium des Innern und für Integration".

Mehr über die Aufgaben des Innenministeriums und die darauf abgestimmte Organisationsstruktur erfahren Sie hier in Kürze.

Leitung

Hier erfahren Sie mehr über die Leitung des Staatsministeriums des Innern, Staatsminister Joachim Herrmann und Staatssekretär Gerhard Eck.

Geschäftsbereich

Dem Bayerischen Staatsministerium des Innern sind viele Behörden nachgeordnet. Dies bezeichnet man als den Geschäftsbereich des Ministeriums.

Ausbildung und Karriere

Das Innenministerium und sein Geschäftsbereich bieten eine Vielzahl interessanter Möglichkeiten für Ausbildung, Studium und Karriere.

Nationale und internationale Zusammenarbeit

Der Bayerische Innenminister ist Mitglied in drei Fachministerkonferenzen, der Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder (IMK), der Sportministerkonferenz (SMK) und der Integrationsministerkonferenz (IntMK). Dort werden für ganz Deutschland gültige Entscheidungen vorbereitet und getroffen.

Das Bayerische Staatsministerium des Innern pflegt vielfältige und enge Kontakte zu seinen ausländischen Partnern. Staatsminister und Staatssekretär führen fortlaufend Gespräche mit den Regierungen anderer Staaten und Regionen zu gemeinsamen Interessen und Anliegen.

Korruptionsprävention

Der öffentliche Dienst in Bayern steht in dem guten Ruf, seine Aufgaben unparteiisch, gerecht und ausschließlich zum Wohl der Allgemeinheit zu erfüllen. Dies muss auch in Zukunft so bleiben. Die Bayerische Staatsregierung hat deshalb ein Konzept zur Verhinderung und Bekämpfung von Korruption in der öffentlichen Verwaltung beschlossen.

Aktuell

  • Innenminister Joachim Herrmann mit Polizistinnen und Polizisten am Grenzübergang Kiefersfelden © Peter Kneffel/dpa
    © Peter Kneffel/dpa
    25.05.2018

    Grenzkontrollen weiterhin notwendig

    Grenzkontrollen sind weiterhin notwendig, um illegale Einreisen zu verhindern. Diese Bilanz der Binnengrenzkontrollen an der Deutsch-Österreichischen Grenze haben Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Bundesinnenstaatssekretär Stephan Mayer gezogen.

    mehr
  • Plenum des Bayerischen Landtags © Peter Kneffel/dpa
    © Peter Kneffel/dpa
    15.05.2018

    Landtag beschließt PAG

    Mehr Sicherheit, stärkere Bürgerrechte und ein besserer Datenschutz sind die Kernpunkte des neuen Bayerischen Polizeiaufgabengesetzes (PAG). Innenminister Joachim Herrmann setzt nochmals auf verstärkte öffentliche Information und Kommunikation.

    mehr