Straßenwärter bei Ausbesserungsarbeiten von Fahrbahnschäden

Straßenwärter bei Ausbesserungsarbeiten von Fahrbahnschäden

Straßenwärter und Straßenwärterin - Ausbildungsberuf mit Zukunft

Nach dem Haupt-, Mittel- oder Realschulabschluss bilden wir Sie in einem vielseitigen Beruf aus. An unseren Straßenmeistereien und Autobahnmeistereien bieten wir Ihnen verantwortungsvolle und abwechslungsreiche, überwiegend handwerkliche Tätigkeiten im Straßenunterhaltungs- und Straßenbetriebsdienst. Die Bayerische Staatsbauverwaltung arbeitet in qualifizierten Teams. Sie ist modern und effizient.

Ausbildung zum Facharbeiter

Voraussetzung für die Einstellung ist der Hauptschul- oder Realschulabschluss und die gesundheitliche Eignung zum Erwerb des Führerscheins der Klasse CE. Wir erwarten außerdem

  • rasche Auffassungsgabe
  • technisches Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • Freude an vielfältigen Aufgaben
  • Engagement und Verantwortungsbewusstsein

Die Ausbildung dauert drei Jahre und bereitet unter fachkundiger Anleitung umfassend und gründlich auf die künftigen Aufgaben vor. Neben der fachspezifischen Ausbildung bei den Straßenmeistereien und Autobahnmeistereien besuchen Sie ein Berufsbildungszentrum im Blockunterricht. Praxisbezogene Lehrgänge in einem überbetrieblichen Ausbildungszentrum runden die Ausbildung ab. Der Erwerb des Führerscheins der Klasse CE ist Bestandteil der Ausbildung.

Einsatzbereiche des Straßenwärters und der Straßenwärterin

Als Straßenwärter und Straßenwärterin arbeiten Sie mit modernsten computergestützten Fahrzeugen und Geräten. Sie haben Kenntnisse und Fertigkeiten

  • im Herstellen und Unterhalten aller Teile einer Straße
  • im Aufstellen und Warten der Verkehrszeichen und -einrichtungen
  • im Pflanzen und Pflegen von Grünanlagen, Bäumen und Sträuchern
  • im Räumen und Streuen während des Winterdienstes
  • in der Baustellensicherung
  • im Umgang und der Wartung moderner Geräte und Maschinen
  • im Arbeitsschutz, der Unfallverhütung und des Umweltschutzes
  • im betriebswirtschaftlichen Handeln
  • im Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken
  • im Führen von Fahrzeugen der Klasse CE

Berufsaussichten

Die Ausbildung schließt mit der Überreichung des Facharbeiterbriefes ab. Danach erfolgt in der Regel die Übernahme in ein Tarifbeschäftigtenverhältnis an einer Straßen- oder Autobahnmeisterei.

Es bestehen Aufstiegs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten zum Vorarbeiter und zum weitestgehend selbständig tätigen Streckenwart. Strebsamen Straßenwärtern und Straßenwärterinnen ermöglichen wir die Weiterbildung zum Bautechniker oder zur Bautechnikerin und bieten die Möglichkeit zum Einstieg in die Beamtenlaufbahn als Leiter oder Leiterin einer Straßen- oder Autobahnmeisterei.

Orte

Die Staatsbauverwaltung ist mit 64 Straßenmeistereien und 29 Autobahnmeistereien in ganz Bayern vertreten. Die Praxisabschnitte der Ausbildung können nach Absprache grundsätzlich an jeder der Meistereien geleistet werden.

Verdienstmöglichkeiten

Die Ausbildungsvergütung beträgt momentan monatlich

  • im ersten Ausbildungsjahr 806,82 Euro,
  • im zweiten Ausbildungsjahr 860,96 Euro,
  • im dritten Ausbildungsjahr 910,61 Euro,

Wir bieten außerdem

  • anspruchsvolle und vielfältige Aufgaben
  • einen modernen Arbeitsplatz
  • aktive Gestaltungsmöglichkeiten
  • die Sicherheit des Arbeitsplatzes
  • Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • vielfältige Einsatz- und Wechselmöglichkeiten
  • lebenslange Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten

Bewerbung, Termine

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bestehend aus

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnis über bisherige schulische Leistungen
  • idealerweise Bescheinigungen Praktika während der Schule

möglichst im PDF-Format und mit maximal 5 MB an eines der Staatlichen Bauämter oder Autobahndirektionen.

Erkundigen Sie sich über das Tätigkeitsfeld eines Straßenwärters oder einer Straßenwärterin direkt vor Ort an einer Straßen- oder Autobahnmeisterei.

Bildergalerie