Vorder- und Rückseite der Leo-von-Klenze-Medaille
© Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Die Leo-von-Klenze-Medaille

Die Leo-von-Klenze-Medaille wird von der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr seit 1996 für herausragende Leistungen in der Architektur, im Wohnungs- und Städtebau und im Ingenieurbau verliehen.

Die Benennung der Auszeichnung mit dem Namen „Leo von Klenze“ nimmt Bezug auf den großen Baumeister des 19. Jahrhunderts, der der erste Leiter der Obersten Baubehörde war. Sie soll die Bedeutung, die die Bayerische Staatsregierung dem Bauen beimisst, dokumentieren und das Engagement von Architekten und Ingenieuren für innovative Lösungen fördern.

Träger der Leo-von-Klenze-Medaille 1996

  • Prof. Dr. h.c. Kurt Ackermann †
  • Dr. Ing. Dr. Ing. e.h. Karlheinz Bauer
  • Prof. Dr. Ing. Helmut Gebhard †

Träger der Leo-von-Klenze-Medaille 1998

  • Prof. Dr. Gerd Albers †
  • Prof. Dr. Ing. Josef Eisenmann †
  • Prof. Dipl. Ing. Thomas Herzog

Träger der Leo-von-Klenze-Medaille 2001

  • Prof. Dipl. Ing. Fred Angerer †
  • Prof. Dipl. Ing. Friedrich Nather †
  • Dipl. Ing. Volker Staab

Träger der Leo-von-Klenze-Medaille 2005

  • Prof. Alexander Freiherr von Branca †
  • Prof. Dr.-Ing. Dr.-techn. E.h. Herbert Kupfer †
  • Prof. Ferdinand Stracke

Träger der Leo-von-Klenze-Medaille 2009

  • Prof. Dr.-Ing. Gert Albrecht
  • Prof. Dr.-Ing. Otto Meitinger †
  • Prof. Dr.-Ing. Winfried Nerdinger
  • Prof. Karljosef Schattner †

Träger der Leo-von-Klenze-Medaille 2014

  • Prof. Dipl.-Ing. Architektin Christiane Thalgott
  • Prof. Dipl.-Ing. Architekt Fritz Auer
  • Dipl.-Ing. Fritz Sailer
  • Dr.-Ing. Kurt Stepan