Diese Seite speichert Informationen in sog. Cookies in Ihrem Browser. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen und Widerruf

Schilderbrücke © Bayerisches Staatsministerium des Innern

Schilderbrücke

Verkehrssicherheit

Bayern ist ein Flächenland mit einem Straßennetz von insgesamt rund 132.000 Kilometern Länge. Mobilität ist für die Menschen in Bayern ein hohes Gut. Auf das Straßennetz entfällt der Hauptanteil des Güter- und Personenverkehrs. Wir alle sind jeden Tag auf ein funktionierendes und vor allem sicheres Straßennetz angewiesen - ob in der Freizeit oder im Beruf.

In Bayern sind derzeit knapp 9 Millionen Fahrzeuge zugelassen, Tendenz weiter steigend. Auch der Radverkehr wird auf absehbare Zeit weiter zunehmen. Hier steigt vor allem die Anzahl von schnellen Elektrofahrrädern, sogenannten Pedelecs. Zudem stellt der demografische Wandel neue Herausforderungen an die Verkehrssicherheit. In einer älter werdenden Gesellschaft steigt auch der Anteil der älteren Verkehrsteilnehmer. Deren spezifischen Bedürfnissen müssen wir verstärkt Rechnung tragen.

Unfallstatistik

Neun Prozent weniger Verkehrstote auf Bayerns Straßen bedeuten den niedrigsten Stand der Verkehrstoten seit Beginn der Unfallaufzeichnungen vor 60 Jahren (Verkehrsunfallstatistik 2014). Diese Entwicklung bestärkt uns, auch 2015 in unseren Bemühungen um die Verkehrssicherheit in Bayern fortzufahren und unser Verkehrssicherheitsprogramm 2020 "Bayern mobil - sicher ans Ziel" weiter mit großem Engagement zu betreiben. Denn eines bleibt festzustellen: Jeder Tote ist ein Toter zu viel! Hinter jedem schweren Verkehrsunfall stehen persönliche Schicksale und großes menschliches Leid.

Verkehrssicherheitsprogramm

Mit dem Verkehrssicherheitsprogramm „Bayern mobil -– sicher ans Ziel“, das wir gemeinsam mit den Bürgern in Bayern entwickelt haben, wollen wir deshalb die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr bis 2020 auf unter 550 und damit um 30 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011 senken  Wir wollen außerdem die Zahl der Verkehrsunfälle sowie der dabei verletzten Verkehrsteilnehmer weiter reduzieren. Unser Ziel ist es zudem, besonders gefährdete Gruppen wie Kinder, Fußgänger und Radfahrer noch besser zu schützen.

Weitere Informationen

Auf den weiteren Seiten in dieser Rubrik finden Sie Informationen und Tipps zum

  • zu aktuelle Verkehrssicherheitsthemen, wie zum Beispiel zur Kindersicherung oder zum Sicherheitsgurt
  • zur Arbeit der Unfallkommissionen, die dafür zuständig sind, gefährliche Stellen im Straßennetz zu identifizieren und diese durch straßenverkehrsrechtliche oder bauliche Änderungen zu entschärfen
  • zum Thema „gebaute Verkehrssicherheit“, also der Frage, wie mit baulichen Veränderungen an straßen und Wegen diese sicherer gestaltet werden können.
  • zum Verkehrswarndienst, der die Grundlage für die Gefahren- und Störungsmeldungen in Rundfunk und Navigationssystemen bildet.

Besuchen Sie auch die Internetseiten unserer Partner für die Verkehrssicherheit und erfahren Sie, was Sie tun können, um Ihre persönliche Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

Aktuell

  • Innenminister Joachim Herrmann besucht die Infostände rund um Verkehrssicherheit anlässlich der Motorradsternfahrt in Kulmbach am 26. April 2015 - © Bayerns Polizei
    25.04.2016

    Mehr Sicherheit beim Motorradfahren

    Bayern nimmt die Unfallgefahren für Motorradfahrer besonders ins Visier. Das hat Verkehrsminister Joachim Herrmann als Schirmherr der 16. Motorradsternfahrt nach Kulmbach erklärt, dem größten Bikertreffen Süddeutschlands.

    » mehr

  • Blitzmarathon - Lasergeräte helfen bei der Geschwindigkeitsüberwachung - © Bayerns Polizei
    22.04.2016

    Blitzmarathon 2016

    Insgesamt 9.244 Geschwindigkeitssünder sind beim vierten Bayerischen Blitzmarathon von Donnerstag, 21. April bis Freitag, 22. April bei rund 320.000 kontrollierten Fahrzeugen ins Netz gegangen.

    » mehr

Bildergalerie