Fahrzeugübergabe und Blaulichtempfang in Bad Berneck

Bad Berneck, 4. Mai 2013 (stmi). Innenstaatssekretär Gerhard Eck hat heute in Bad Berneck gemeinsam mit Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich 29 neue Einsatzfahrzeuge des Katastrophenschutzes (Gerätewagen Sanität) an die Besatzungen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), des Malteser Hilfsdienstes (MHD), der Johanniter Unfall-Hilfe (JUH) und des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) aus ganz Bayern übergeben.

Blaulichtempfänge "Sicherheit in Bayern"
© Johann Schwepfinger

Mit einem Volumen von über 3 Millionen Euro ist das die größte bayerische Einzelinvestition im Katastrophenschutz der letzten Jahrzehnte. Damit machen wir deutlich: Wir wollen die hohen bayerischen Sicherheitsstandards halten und weiter ausbauen.

Die Gerätewagen garantieren besonders bei einer großen Anzahl von Verletzten effiziente Hilfe. Sie ermöglichen die Erstversorgung von Schwerverletzten vor einer Transportmöglichkeit in ein Krankenhaus. Bayern hat 22, der Bund weitere sieben Fahrzeuge finanziert.

Blaulichtempfang

Im Anschluss an die Fahrzeugübergabe hat Gerhard Eck Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehren, freiwilligen Hilfsorganisationen und Technischem Hilfswerk (THW) in Oberfranken zu einem "Blaulichtempfang" eingeladen.

Im "Hilfeleistungssystem Bayern" arbeiten Feuerwehren, freiwillige Hilfssorganisationen, THW und Polizei mit den Katastrophenschutzbehörden und den Kommunen eng und vertrauensvoll zusammen. Gemeinsam leisten sie einen äußerst wertvollen Beitrag für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Wenn Hilfe gebraucht wird, sind die Einsatzkräfte von Feuerwehr, freiwilligen Hilfsorganisationen, THW und Polizei jederzeit unter der Notrufnummer 112 erreichbar und schnell vor Ort.

Der Anteil der Ehrenamtlichen dabei ist enorm - und in seiner Größe einzigartig im Bundesvergleich: Über 450.000 Menschen sorgen in Bayern ehrenamtlich für die Sicherheit und den Schutz ihrer Nachbarn und Mitbürger. Innenminister Joachim Herrmann und Staatssekretär Gerhard Eck setzen mit den Blaulichtempfängen, die in jedem Regierungsbezirk stattfinden sollen, ein Zeichen der Anerkennung und des Dankes für diese verdienstvolle Arbeit.