Gemeinsam für eine bessere Integration

München, 28. Mai 2013 (stmi). Bayern ist für Zuwanderer aus aller Welt ein begehrtes Ziel. Der Integration dieser Menschen kommt eine große gesellschaftspolitische Bedeutung zu.

Pressekonferenz Integrationsmanagement 2013
© Bayerisches Staatsministerium des Innern

Für die bayerischen Ausländerbehörden ist die Förderung der Integration von Ausländern mit einer längerfristigen Aufenthaltsperspektive, also von Zuwanderern, die dauerhaft in Deutschland bleiben, eine wichtige Aufgabe.

Innenminister Joachim Herrmann stellte heute zusammen mit dem Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Martin Neumeyer, auf einer Pressekonferenz das Integrationsmanagement der bayerischen Ausländerbehörden vor.

Integrationsmanagement der Ausländerbehörden

Mit dem Konzept 'Integrationsmanagement bei den bayerischen Ausländerbehörden' verfolgt Bayern das Ziel, die Integration von Ausländern, die aus Nicht-EU-Staaten zu uns kommen, insbesondere beim Spracherwerb zu fördern, diesen und weitere Integrationsbemühungen aber auch einzufordern. Zentrale Koordinierungsstelle ist der 2011 gegründete Arbeitskreis 'Integrationsmanagement – AK IntegrA', dem neben dem Innenministerium insbesondere Ausländerbehörden aus allen bayerischen Regierungsbezirken angehören.

Gratulation für Vorbilder

Innenminister Joachim Herrmann und Integrationsbeauftragter Martin Neumeyer gratulierten außerdem acht ausländischen Bürgerinnen und Bürgern aus allen bayerischen Regierungsbezirken, die in besonders vorbildlicher Weise an Integrationskursen teilgenommen und sie mit Erfolg bestanden haben. Sie stammen aus Vietnam, Russland, dem Kosovo, aus Ägypten und aus Kap Verde.