20 Jahre Landesfeuerwehrverband Bayern

München, 3. Juli 2013 (stmi). 20 Jahre Wiedergründung des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Bayern: das ist ein Grund zum Feiern. Daher gab Ministerpräsident Horst Seehofer heute im Kuppelsaal der Staatskanzlei einen feierlichen Staatsempfang.

Staatsempfang für den Landesfeuerwehrverband Bayern am 3. Juli 2013: Dietrich Freiherr von Gumppenberg (MdL), Dr. Florian Herrmann (MdL), Staatsminister Joachim Herrmann, Alfons Weinzierl (Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V.), Ministerpräsident Horst Seehofer, Gerhard Bullinger (2. Stellvertreter des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V.), Franz-Josef Hench (1. Stellvertreter des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V.), Staatssekretär Gerhard Eck, Joachim Hanisch (MdL)
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr; Fotograf: Christoph Schedensack

Dabei lobte er die bayerischen Feuerwehrleute als leuchtende Beispiele für Professionalität, Tatkraft und unermüdliche Hilfsbereitschaft. „Die bayerischen Feuerwehrler sind Helden des Alltags. Sie opfern für Einsätze, für Jugendarbeit und Fortbildungen viel Zeit und Energie. Sie handeln mutig, menschlich, zupackend. Sie leben Ehrenamt im besten Sinne.“

Besonders hob Seehofer das Engagement von rund 45.000 Feuerwehrleuten aus Bayern bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe hervor: „Sie haben rund um die Uhr gearbeitet und fast Übermenschliches geleistet, bisweilen sogar Ihr Leben riskiert. Persönlich und im Namen der Menschen in Bayern sage ich Ihnen ein herzliches ,Vergelt’s Gott‘!“

Innenminister Joachim Herrmann unterstrich: Eine optimale Ausbildung der Feuerwehrleute ist von zentraler Bedeutung für die Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Feuerwehr, aber auch für die Sicherheit der ehrenamtlichen Helfer. „Deswegen investieren wir massiv in die optimale Ausbildung unserer Feuerwehrler. Allein im letzten Jahrzehnt hat die Staatsregierung über 150 Millionen Euro für die Ausbildung in die Hand genommen.“ So wurde das Personal an den drei staatlichen Feuerwehrschulen im Doppelhaushalt 2011 und 2012 um 40 neue Stellen aufgestockt. Auch die bauliche Infrastruktur der Feuerwehrschulen werde in einem ersten Schritt bis 2018 mit über 70 Millionen Euro verbessert. „Der Landesfeuerwehrverband wird auch künftig auf den Freistaat Bayern als verlässlichen Partner der Feuerwehr setzen können.“

Staatsminister Herrmann begrüßte zudem, dass der Landesfeuerwehrverband Bayern im September 2011 eine auf drei Jahre angelegte „Kampagne zur Nachwuchsgewinnung bei den Freiwilligen Feuerwehren“ gestartet hatte. „Der Freistaat Bayern unterstützt diese Kampagne mit über 800.000 Euro. Und wir werden dem Landesfeuerwehrverband auch künftig bei Projekten zur Nachwuchsgewinnung gebührend unter die Arme greifen.“

Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern wurde erstmals im Jahre 1868 gegründet und bestand bis zu seiner faktischen Auflösung durch das Reichsfeuerwehrlöschgesetz im Jahre 1938. Am 9. Oktober 1993 wurde er erneut gegründet. Der Landesfeuerwehrverband Bayern ist der mitgliederstärkste Verband im Deutschen Feuerwehrverband. Er vertritt insgesamt über 7.134 Feuerwehren mit insgesamt über 843.000 Mitgliedern. Davon sind 332.000 aktive Feuerwehrdienstleistende in den Freiwilligen Feuerwehren sowie den Berufs-, Werks- und Betriebsfeuerwehren.