Herzliches Dankeschön an alle Fluthelfer

Schleißheim bei München, 15. Juli 2013 (stmi). An die 100.000 Helferinnen und Helfer waren bei der verheerenden Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 im Einsatz und haben großartigen Zusammenhalt bewiesen. Die Bayerische Staatsregierung dankt allen, die sich so selbstlos für die Opfer des Hochwassers eingesetzt haben.

Empfang für die Helfer der Hochwasserkatastrophe am 15. Juli 2013 im Neuen Schloss in Schleißheim bei München
© Bayerische Staatskanzlei

Der Auftakt für eine ganze Reihe von Veranstaltungen war ein Empfang für rund 3.000 Fluthelferinnen und -helfer aus ganz Bayern, den die Bayerische Staatsregierung und der Bayerische Landtag heute im Neuen Schloss in Schleißheim gegeben haben.

„Diese Männer und Frauen sind Helden“, sagte Ministerpräsident Seehofer. „Danke für die Hilfe, danke für den Mut und die Zuversicht, die die Helferinnen und Helfer den Betroffenen in den Hochwassergebieten gebracht haben. Eine Gesellschaft braucht diesen Zusammenhalt und diese Solidarität. Als Ministerpräsident bin ich stolz auf Bayern und seine Menschen.“

Auch Landtagspräsidentin Stamm würdigte die großartige Solidarität der Helferinnen und Helfer: „Sie alle sind das große Glück im Unglück gewesen. Denn sie haben keinen einzigen Moment gezögert, zu handeln. Manchmal wussten sie gar nicht, wo sie genau eingesetzt werden, wo sie schlafen, wie lange sie bleiben. Aber sie haben gesehen, wo die Not groß ist und haben dort geholfen.“

Staatsminister Joachim Herrmann schloss sich dem Dank an: "Die vielen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Helferinnen und Helfer haben sich hochprofessionell und selbstlos im Kampf gegen das Hochwasser engagiert und eingesetzt. Und Sie haben erneut bewiesen, dass unser Hilfeleistungssystem hervorragend funktioniert."

Jede Helferin und jeder Helfer bekam ein eigens geschaffenes Abzeichen, das an den Einsatz während der Flutkatastrophe erinnert. Dieses Abzeichen werden in den kommenden Wochen alle der rund 100.000 Menschen erhalten, die während des Juni-Hochwassers so selbstlos und engagiert geholfen haben. Dazu werden in allen bayerischen Regierungsbezirken Helferempfänge stattfinden. Der nächste Termin steht bereits fest: Am 20. Juli wird Staatsminister Joachim Herrmann Helferinnen und Helfer aus Mittelfranken bei einem Helfer- und Blaulichtempfang in Ansbach auszeichnen.

Selbstverständlich erhalten auch alle Helferinnen und Helfer, die an diesen Terminen nicht teilnehmen können, ihre Auszeichnung. Abzeichen und Urkunde für die Feuerwehren werden über die kreisfreie Städte und Landratsämter verteilt. Die freiwilligen Hilfsorganisationen und das THW werden die Auszeichnungen selbst an ihre Freiwilligen weitergeben.