Blaulichtempfang Herzogenaurach

Herzogenaurach, 28. August 2013 (stmi). Innenminister Joachim Herrmann hat heute Helfer aus der Stadt Erlangen und dem Landkreis Erlangen-Höchstadt zu einem "Blaulichtempfang" eingeladen. Neben Polizei und Feuerwehren konnte er insbesondere das Bayerische Rote Kreuz, den Arbeiter-Samariter-Bund, die Johanniter-Unfallhilfe, den Malteser Hilfsdienst, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, das THW, die Luftrettungsstaffel Bayern, die Bundeswehr, die Sicherheitswacht und die Kreisverkehrswachten begrüßen. Joachim Herrmann: "Ihnen allen gilt mein herzlicher Dank für Ihren vorbildlichen Einsatz zum Wohle der Menschen in unserer Region."

Blaulichtempfang für Helfer aus der Stadt Erlangen und dem Landkreis Erlangen-Höchstadt am 28. August 2013 in Herzogenaurach: Staatsminister Joachim Herrmann, MdL
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, Fotografin: Giulia Iannicelli

Innenminister Herrmann verlieh am Abend auch das bayerische Abzeichen "Fluthelfer 2013". Das Abzeichen wurde als Anerkennung des Freistaates für die Helfer bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 geschaffen. Es wird all denjenigen verliehen, der bei der Hochwasserkatastrophe geholfen haben.

"Mittelfranken und der Raum Erlangen wurden glücklicherweise nicht so schwer getroffen wie andere Regionen Bayerns. Unsere Einsatzkräfte haben aber selbstverständlich überall dort geholfen, wo 'Not am Mann' war", so Staatsminister Joachim Herrmann. Die Helfer haben vielfach rund um die Uhr bis zur totalen Erschöpfung gearbeitet. Ihrem vorbildlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass noch Schlimmeres verhindert wurde. Ganz Bayern ist dankbar für dieses großartige Beispiel gelebter Solidarität.

Steckkreuz für Kreisbrandinspektor Manfred Schattan

Aushändigung des Steckkreuzes des staatlichen Feuerwehrehrenzeichens an den Kreisbrandinspektor des Landkreises Erlangen-Höchstadt, Manfred Schattan
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, Fotografin: Giulia Iannicelli

Staatsminister Herrmann verlieh auch das Steckkreuz des staatlichen Feuerwehrehrenzeichens an den Kreisbrandinspektor des Landkreises Erlangen-Höchstadt, Manfred Schattan:

"Kreisbrandinspektor Manfred Schattan hat während seiner Dienstzeit als Kreisbrandmeister und in seiner jetzigen Funktion als Kreisbrandinspektor des Landkreises Erlangen-Höchstadt bei vielen Einsätzen als stets umsichtiger, tatkräftiger und entschlossener Einsatzleiter größeren Schaden verhindert, Menschenleben gerettet und sehr viel menschliches Leid gemindert. Darüber hinaus zeigte er während seiner Amtszeit als Kreisbrandmeister für Atemschutz und aktuell als Kreisbrandinspektor für die Ausbildung hier im Landkreis größtes Engagement und Einsatzbereitschaft. Durch die heutige Auszeichnung mit dem Steckkreuz sollen die persönlichen Verdienste von Manfred Schattan besonders gewürdigt und anerkannt werden."

Gemeinsam stark - für Sicherheit und Schutz der Menschen

Innenminister Herrmann machte auch deutlich, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement für Schutz und Sicherheit der Menschen in Bayern ist. Im  Hilfeleistungssystem Bayern" arbeiten Feuerwehren, freiwillige Hilfssorganisationen, THW und Polizei mit den Katastrophenschutzbehörden und den Kommunen eng und vertrauensvoll zusammen.

Der Anteil der Ehrenamtlichen ist dabei enorm - und in seiner Größe einzigartig im Bundesvergleich: Über 450.000 Menschen sorgen in Bayern ehrenamtlich für die Sicherheit und den Schutz ihrer Nachbarn und Mitbürger. Joachim Herrmann: "So unterstützt der Freistaat beispielsweise die Gemeinden und Landkreise beim Erwerb von Feuerwehrfahrzeugen und bei der Errichtung von Feuerwehrgerätehäusern. Allein in den letzten fünf Jahren konnten wir fast 16,5 Millionen Euro den Gemeinden in Mittelfranken zukommen lassen. Davon flossen rund 950.000 Euro an die Stadt Erlangen und mehr als 1,2 Millionen Euro an die Kommunen im Landkreis Erlangen-Höchstadt."