Themenwoche "Radln in Bayern": Mühelos radeln mit Pedelecs und E-Bikes

München, 27. August 2014 (stmi). Pedelecs und E-Bikes werden immer beliebter. Doch wo sind die Unterschiede? Brauchen Sie einen Führerschein und eine Versicherung? Und welche Gefahren bestehen? Wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengestellt.

Pedelecs und E-Bikes werden immer beliebter.
© autofocus67 - Fotolia.com

Die Vorteile von Pedelecs und E-Bikes liegen auf der Hand: Steigungen lassen sich viel einfacher fahren. Auch der Radius der Strecken, die man mit dem Fahrrad bewältigen kann, wird durch die Antriebshilfen vergrößert. Allerdings ist beim Umstieg auf Pedelecs und E-Bikes besondere Vorsicht geboten. So haben Unfälle im Zusammenhang mit den neuen Fahrrädern rasant zugenommen. Besonders Senioren sind gefährdet. Auch stellen sich viele Fragen zu Führerscheinpflicht, Altersbeschränkungen und Kfz-Versicherung. Dabei ist es für die Sicherheit im Straßenverkehr wichtig, dass sowohl Radler als auch Autofahrer wissen, mit was sie es zu tun haben.

Tipps und Hinweise auf sichermobil.bayern.de

Auf www.sichermobil.bayern.de haben wir die wichtigsten Informationen zu den gängigsten Modellen zusammengestellt. Dort finden Sie Hinweise zu den Unterschieden zwischen den motorgestützten Fahrrädern und Sie erhalten wertvolle Tipps zum sicheren Umgang mit Ihrem neuen Pedelec und E-Bike - damit Sie entspannt, unfallfrei und sicher ans Ziel kommen.