Ordensaushändigung in München

München, 03. Februar 2014 (stmi). Auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten hat der Bundespräsident Wolf Schneider mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse und Sebastian Freiherr von Bechtolsheim mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Staatsminister Joachim Herrmann hat die Auszeichnungen heute in München ausgehändigt.

Verdienstkreuz 1. Klasse an Wolf Schneider

Innenminister Joachim Herrmann übergibt das Verdienstkreuz 1. Klasse an Wolf Schneider
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Wolf Schneider (88) aus Starnberg hat sich unermüdlich für Klarheit, Lebendigkeit und Stilsicherheit in der deutschen Sprache eingesetzt. Sein Weg als Journalist, Buchautor und Sprachkritiker führte über die Arbeit bei großen Zeitungen und politischen Wochenmagazinen bis hin zur Henri-Nannen-Schule, die er von 1979 bis 1995 leitete. In diesen Jahren trug er besonders zum guten Ruf der Schule bei, und machte sich auch einen Namen als Sprachlehrer. Aus jahrzehntelanger Arbeit entstanden zahlreiche Bücher über Sprache und journalistisches Handwerk, Reportagen und Sachbücher. Auch in modernen Medien wie zum Beispiel dem Video-Blog der Süddeutschen Zeitung "Speak Schneider" ist er zuhause und nimmt zu aktuellen Themen der deutschen Sprache Stellung. Ziel seiner Arbeit war es stets, nicht die Vorlieben des Schreibers, sondern das Interesse des Lesers in den Mittelpunkt zu stellen. Auch die Politiker und ihre Sprache nimmt er dabei manchmal aufs Korn – ganz im Interesse der Verständlichkeit für die Leser.

Verdienstkreuz am Bande an Sebastian Freiherr von Bechtolsheim

Innenminister Joachim Herrmann übergibt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Sebastian Freiherr von Bechtolsheim
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Sebastian Freiherr von Bechtolsheim (56) aus München gehört seit 1987 dem "Souveränen Malteser Ritter Orden" an und leitet seit 1998 ehrenamtlich die Delegation Süd. In bemerkenswerter Weise setzt er sich für eine lebendige Ordensarbeit und eine beispielhafte Verzahnung des Malteser Ordens mit dem Malteser Hilfsdienst (MHD) ein. So engagiert er sich in herausragendem Maße bei den umfangreichen Vorbereitungen zur Umstrukturierung des Malteser Hilfsdienstes. Nicht zuletzt deshalb sind die Malteser in Bayern heute sehr gut positioniert. Sie sind in alle Projekte des MHD involviert und maßgeblich an der Entwicklung neuer Dienste beteiligt.
Eine Herzensangelegenheit ist Freiherr von Bechtolsheim eine lebendige Ökumene: Die enge Zusammenarbeit des Malteserorden mit dem Johanniterorden ist ihm besonders wichtig.