Gedenken zum Oktoberfestattentat

München, 26. September 2015 (stmi). Innenminister Joachim Herrmann hat anlässlich der Gedenkfeier der Landeshauptstadt München mit Oberbürgermeister Dieter Reiter und der DGB Jugend zum 35. Jahrestag des Oktoberfestattentats einen Kranz niedergelegt: Gemeinsam gegen jede Form von Extremismus.

Innenminister Joachim Herrmann legt anlässlich des 35. Jahrestages des Oktoberfestattentats einen Kranz nieder und spricht sich gegen jede Form von Extremismus aus.
© Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

"Wir gedenken der Opfer dieses brutalen Anschlags. Den Überlebenden und Angehörigen der Opfer gilt unser tiefes Mitgefühl. Gerade heute, wo es auf der ganzen Welt wieder zu extremistisch motivierten Gewalttaten und Anschlägen kommt, ermahnen uns die Geschehnisse von damals, dass wir alle gemeinsam für die Werte unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung eintreten müssen. Jeder Form des Extremismus müssen wir wirkungsvoll begegnen. Keine Toleranz gegenüber Intoleranz!", betonte Herrmann.

Am 26. September 1980 riss ein fürchterlicher Bombenanschlag am Haupteingang des Münchner Oktoberfests 13 Menschen in den Tod. 211 Oktoberfestbesucher wurden zum Teil schwer verletzt.