Staatsempfang für Fluthelfer

München, 21. Juli 2016 (stmi). Über 25.000 Einsatzkräfte kämpften im Mai und Juni 2016 gegen Unwettern und Überflutungen. Als Dank und Zeichen der Wertschätzung hat Bayern für die Fluthelfer einen Staatsempfang ausgerichtet.

Staatsempfang für Fluthelfer: Blick auf die Gäste und Schloss Schleißheim
© Christoph Schedensack

Die Unwetter und Überflutungen im Mai und Juni 2016 haben einige Regionen Bayerns schwer getroffen. Tote sind zu beklagen, drei Mal musste der Katastrophenfall festgestellt werden. Der Einsatzschwerpunkt lag dabei im südlichen Landkreis Rottal-Inn. Darüber hinaus gab es  Großschadensereignisse unterhalb der Katastrophenschwelle, zum Beispiel in Mittelfranken. Insgesamt kämpften über 25.000 Einsatzkräfte gegen die Fluten und deren Auswirkungen, insbesondere Feuerwehren, freiwillige Hilfsorganisationen, Technisches Hilfswerk, Bayerische Polizei, Bundespolizei und Bundeswehr. Sie konnten noch Schlimmeres verhindern. Als Dank, Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für die geleisteten Einsatzmaßnahmen haben der Bayerische Ministerpräsident und die Präsidentin des Bayerischen Landtags für die Helferinnen und Helfer einen Staatsempfang auf Schloss Schleißheim ausgerichtet. Die Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.