Bundespräsident besucht Islamische Gemeinde Penzberg

Penzberg, 2. Dezember 2019 (stmi). Gemeinsam mit Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier hat Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann die Islamische Gemeinde Penzberg besucht und u.a. mit Imam und Direktor Benjamin Idriz über Themen der Integration gesprochen.

Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, Elke Büdenbender, Innenminister Joachim Herrmann und Imam und Direktor Benjamin Idriz
© Sammy Minkoff

Steinmeier und Herrmann besichtigen gemeinsam mit Imam und Direktor Benjamin Idriz, Vize-Direktorin Gönül Yerli und der Ersten Bürgermeisterin von Penzberg, Elke Zehetner, die Moschee und sprachen mit den Vorständen der Islamischen Gemeinde. Herrmann machte sich insbesondere für den Ausbau des Islamunterrichts in deutscher Sprache stark: "Der Islamunterricht vermittelt eine Koranauslegung im Einklang mit der deutschen Rechts- und Werteordnung. Dadurch wirkt er integrativ und beugt einer Radikalisierung vor."

Bayern schafft mit seinem Integrationsgesetz und dem Grundsatz des Förderns und Forderns  Verbindlichkeit für beide Seiten. Wer zu uns kommt und bleiben darf, dem bieten wir Hilfe zur Integration wie kein anderes Land. Zugleich fordern wir aber den Integrationswillen der Migrantinnen und Migranten ein.

Bildergalerie