Staatsminister Joachim Herrmann, MdL

Joachim Herrmann ist seit 1994 Mitglied des Bayerischen Landtags und seit 2007 Bayerischer Innenminister. Damit ist er zugleich Mitglied der Bayerischen Staatsregierung. Im Zuge der Regierungsbildung hat das Innenressort am 10. Oktober 2013 zusätzliche Aufgaben erhalten und ist seither auch für alle Fragen der Verkehrspolitik sowie den Sport zuständig. Die Amtsbezeichnung des Innenministers lautet nunmehr "Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr".

Offizielles Portraitbild von Staatsminister Joachim Herrmann, MdL zur honorarfreien Verwendung © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Joachim Herrmann wurde am 21. September 1956 in München geboren. Er ist römisch-katholisch, verheiratet und Vater von drei Kindern.

Nach der Schulausbildung in Erlangen, die er 1975 mit dem Abitur abschloss, und dem Grundwehrdienst in Mellrichstadt und Hammelburg (Major der Reserve) studierte er von 1976 bis 1981 Rechtswissenschaften in Erlangen und München und schloss die Referendarausbildung mit dem Zweiten Juristischen Staatsexamen 1984 ab.

Anschließend trat er 1984 in den Staatsdienst in der Bayerischen Staatskanzlei ein. 1988 wechselte er als Leiter der Abteilung für Öffentliche Sicherheit und Ordnung an das Landratsamt Erlangen-Höchstadt. Von 1992 bis 2003 war er als Rechtsanwalt zugelassen und als Syndikus in der Rechtsabteilung der Siemens AG am Standort Erlangen tätig.

Joachim Herrmann ist seit 1977 Mitglied der CSU. Von 1983 bis 1991 war er Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Union Deutschland, seit 1987 deren stellvertretender Bundesvorsitzender. Von 1990 bis 2004 wirkte er als Mitglied und in der Zeit von 1990 bis 1997 auch als Vorsitzender der CSU-Fraktion im Stadtrat der Stadt Erlangen.

Seit 1994 ist Joachim Herrmann Mitglied des Bayerischen Landtags. Dort war er in den Ausschüssen für Verfassung, Rechts- und Parlamentsfragen (1994 - 1998), für Eingaben und Beschwerden (1994 - 1997) und für Fragen des öffentlichen Dienstes (1996 - 1997) tätig, bevor er 1997 das Amt des stellvertretenden Generalsekretärs der CSU übernahm. Von 1998 bis 1999 war er Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie, Frauen und Gesundheit. 1999 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden, 2003 zum Vorsitzenden der CSU-Landtagsfraktion gewählt.

Seit 16. Oktober 2007 ist Joachim Herrmann Bayerischer Staatsminister des Innern und seit Oktober 2008 Zweiter Stellvertreter des Bayerischen Ministerpräsidenten. Mit der Regierungsbildung im Oktober 2013 wurde das Innenressort umbenannt in "Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr". Seither ist Joachim Herrmann auch für alle Fragen der Verkehrspolitik und für Sport zuständig.

Aufgaben und Zuständigkeiten

Staatsminister Joachim Herrmann steht an der Spitze der inneren Verwaltung Bayerns mit sieben Regierungen, 96 Kreisverwaltungsbehörden (Landratsämter und Kreisfreie Städte), der Staatsbauverwaltung mit der Obersten Baubehörde, zwei Autobahndirektionen und 22 staatlichen Bauämtern. Ihm unterstehen die Bayerische Landespolizei und der Verfassungsschutz. Außerdem führt er die oberste Dienstaufsicht über das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, die Landesanwaltschaft Bayern, die Bayerische Versorgungskammer und drei staatliche Feuerwehrschulen.

Im Rahmen der Richtlinien der Politik, die vom Ministerpräsidenten bestimmt werden, leitet er den Geschäftsbereich des Ressorts selbstständig und in eigener Verantwortung gegenüber dem Bayerischen Landtag. Der Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr unterstützt ihn dabei.

Auf der Innenminister-, der Verkehrsminister-, der Bauminister- und der Sportministerkonferenz tauscht er sich regelmäßig mit seinen Amtskollegen aus Bund und Ländern zu gemeinsamen Anliegen aus.

Hinweis: Bilder von Staatsminister Joachim Herrmann, MdL können zur honorarfreien Verwendung unter "Downloads" in der Zum Thema-Box heruntergeladen werden.

Aktuell

  • Minister Joachim Herrmann stellt die neue Prognosesoftware Precobs vor. Die Software zeigt, wo mit weiteren Einbrüchen zu rechnen ist. - © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
    26.11.2014

    Bayernweite Kontrollaktion gegen Diebesbanden

    Bayern geht verstärkt gegen Diebesbanden und reisende Straftäter vor. Innenminister Joachim Herrmann startete eine zweiwöchige Sonderkontrollaktion. Zum Einsatz kommt auch die neue, bundesweit einmalige Prognosesoftware Precobs.

    » mehr

  • Innenminister Joachim Herrmann trifft den israelischen Minister für Öffentliche Sicherheit Yizchak Aronowitz. - © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
    21.11.2014

    Herrmann in Israel und palästinensischen Gebieten

    Die Sorge vor Terror durch islamistische Einzeltäter steigt. Nach Gesprächen unter anderem mit dem israelischen Sicherheitsminister bestand Einigkeit, die Zusammenarbeit besonders mit Blick auf präventive Maßnahmen zu intensivieren.

    » mehr