Standort und Geschichte

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration nimmt mit einer über zwei Jahrhunderte zurückreichenden Geschichte eine herausragende Stellung in der öffentlichen Verwaltung ein. Auch heute bildet es mit vielfältigen Aufgaben das Rückgrat der bayerischen Staatsverwaltung.

Geschichte

Zum 21. November 1806 errichtete der bayerische König Max I. Joseph das "Departement des Innern". Insbesondere sein erster Innenminister Maximilian Graf Montgelas legte das Fundament für einen modernen Staat und stellte frühzeitig die Weichen für einen bayerischen Verfassungsstaat, einem der ersten auf deutschem Boden.

Seit den Anfängen des Ministeriums unterstehen ihm wichtige Schlüsselbereiche wie beispielsweise die innere Sicherheit, das Wahlrecht und die Kommunalverwaltung.

Standorte

Seit 1952 ist das historische Odeon Hauptsitz des Innenministeriums. Das Odeon galt seit seiner Eröffnung 1828 als klassizistisches Meisterwerk des Architekten Leo von Klenze und war eines der berühmtesten Konzerthäuser Europas.

Den Wiederaufbau und die Umgestaltung des im 2. Weltkrieg stark zerstörten Odeons leitete der Münchner Architekt Josef Wiedemann. Das Odeon erhielt eine originalgetreue Fassade. Der ehemalige Konzertsaal und das Erdgeschoss wurden zusammengelegt und zum Innenhof umgestaltet.

Seit 2020 arbeitet ein Teil unserer über 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im vom Architekturbüro Otto Steidle und Partner im Jahr 2008 fertigstellten Angerhof.

In unserer Broschüre "Einblicke - Das Bayerische Innenministerium und seine Standorte" laden wir Sie herzlich ein zu einem spannenden Rundgang durch Geschichte und Räume des Innenministeriums.

Aktuell

  • Blick ins Odeon Richtung Bühne mit Chor
    © Sebastian Widmann / StMI
    09.05.2022

    Lange Nacht der Musik 2022: Odeon wurde für einen Abend zum Konzertsaal

    Das 1806 errichtete Odeon in München, heute Hauptsitz des Innenministeriums, galt als einer der berühmtesten Konzerthäuser Europas. Am Samstag wurde das Odeon anlässlich der Langen Nacht der Musik noch einmal für einen Abend zum Konzertsaal – und mit über 2.800 Besuchern zu einer der begehrtesten Spielstätten der Nacht!

    mehr
  • Gerhard Eck und Sandro Kirchner mit Wappen von Unterfranken
    © Sebastian Widmann / StMI
    10.03.2022

    Neuer Staatssekretär Kirchner: Herrmann verabschiedet Eck

    „Heute endet eine echte Ära“ – mit diesen Worten hat Innenminister Joachim Herrmann beim offiziellen Festakt in der Münchner Allerheiligen-Hofkirche Innenstaatssekretär Gerhard Eck verabschiedet. Gleichzeitig hat er Sandro Kirchner als Nachfolge in sein neues Amt eingeführt.

    mehr